DIY Papier-Mobile – Heißluftballon

Heute zeige ich euch was ich letztens mit meinen Jungs gebastelt habe.

Es war einer dieser Regentage, die zur Zeit ja wieder sehr häufig sind. Das Wetter ist richtig ungemütlich und man möchte sich am liebsten auf die Couch verkriechen. Mit Kindern ist es nur nicht immer so einfach: Sie stecken voller Tatendrang und möchten rund um die Uhr beschäftigt sein. Ihr Mütter und Väter und auch Omas und Opas da draußen kennt das sicher nur all zu gut.

Meine Söhne – Liam (4) und Lennox (1) – können sich meist super selbst beschäftigen. Natürlich kommt hin und wieder dabei auch viel Blödsinn raus, so dass auch mir nie langweilig wird. Es gibt jedoch auch Tage – vor allem, wenn es dann schon ein paar Regentage hintereinander sind – die mit gewissen Herausforderungen verbunden sind: Man hat schon zigmal das Selbe gespielt, hat einfach keine Lust mehr, Langeweile kommt hoch und die Kinder werden richtig unrund. Und dann muss man sich etwas einfallen lassen, damit einem nicht „die Decke auf dem Kopf fällt“.

Wir haben uns dann also dazu entschlossen ein Papier-Mobile zu basteln und damit unsere Lampe über dem Esstisch zu dekorieren.

Dazu habe ich jedem auf einem Blatt Papier fünf Heißluftballons mit einem Bleistift aufgemalt, die wir mit Wasserfarben bunt ausgemalt haben.

 

     

 

Während die Zeichnungen trockneten, habe ich die Körbe für die Ballone gebastelt.

     

 

Anschließend wurden dann die Heißluftballons ausgeschnitten, alle in der Mitte gefaltet und dann jeweils fünf Stück zusammen geklebt. Davon habe ich leider vergessen ein Foto zu machen, hoffe jedoch, dass man gut auf den Fotos erkennen kann wie es gemeint ist. Wichtig ist, bevor man einen Ballon komplett zusammenklebt, dass man noch die Schnur innen befestigt, mit der man ihn dann aufhängt. Danach habe ich dann noch mit einer dickeren Schnur und viel Bastelkleber die Körbe an die Heißluftballons geklebt. Das war irgendwie das Schwierigste dran, eine richtige „Fummelarbeit“. Aber dann konnten sie auch schon an der Lampe aufgehängt werden.

 

 

Jetzt fehlten nur noch die Wolken. Also noch viele Schnüre an der Lampe befestigt und jede Menge Wolken ausgeschnitten. Ich bin ja in der glücklichen Lage einen Plotter zu besitzen, der mir diese Arbeit abnimmt. Habe ein paar verschiedene Wolken am Computer entworfen und sie dann von meinem Schneidegerät ausschneiden lassen.

 

 

Wir haben dann immer eine Wolke an der Schnur mit etwas Tixo befestigt und – da das an dieser Seite dann nicht so schön aussieht – einfach eine Wolke mit gleicher Form mit etwas Kleber drüber geklebt.

 

 

Meine Jungs und ich sind richtig zufrieden mit dem tollen Ergebnis. Der Aufwand hat sich definitiv ausgezahlt und der Regentag war auch gerettet.

     

NINA MÖCHTE WISSEN…

Wie gefällt euch unser Kunstwerk? Könnt ihr erraten wer von uns dreien welchen Heißluftballon angemalt hat? Und wie meistert ihr solche Regentage?

Ich freue mich auf eure Kommentare!

17 Comments

  • Hallo Nina,
    da wart ihr aber kreativ. Solche andauernden Regentage können oft zur Geduldsprobe für Erwachsene werden. Beim Basteln sind sie dann immer einige Zeit beschäftigt. Und wenn das Kunstwerk noch schön für alle ersichtlich aufgehängt wird, freuen sie sich doppelt. Ich könnte nicht sagen wer welchen gemacht hat, sehen aber alle toll aus und passen perfekt unter den Lampenschirm.
    LG Tanja

    • Nina sagt:

      Vielen Dank!
      Ohja, diese Regentage können wirklich zur Geduldsprobe werden! Da dann etwas zu finden, mit dem alle zufrieden und einverstanden sind, ist auch nicht immer leicht. Dieses Mal hatte ich Glück 😉
      Und du hast Recht, die Kids sind mächtig stolz auf ihr Kunstwerk. Und das ist das Wichtigste!
      Lg Nina

  • Sylvia sagt:

    Super idee und so schöne Fotos! 🙂
    Ich glaub ich habe leider was Basteln angeht zwei linke Hände…. 🙁
    Liebe Grüße
    Sylvia

    • Nina sagt:

      Dankeschön!
      Ach wirklich, Sylvia? Bastelst du gar nicht gern? Aber ich bin mir sicher, dass du so ein Mobile auch mit zwei linken Händen zaubern könntest!
      Lg Nina

  • shadownlight sagt:

    das ist eine tolle idee, sollte ich mal mit meinem neffen machen 🙂
    liebe grüße zum montag!

  • Petra sagt:

    Die Idee find ich ja mal richtig klasse, hier fangen nächste Woche die Herbstferien an, denke da würden sich meine beiden jüngsten bestimmt sehr freuen wenn ich mit denen mal die Heissluftballons nachbastel, danke dir für die schöne Idee:)

    • Nina sagt:

      Bitte gerne 🙂
      Das ist sicher ein tolles Projekt für die Ferien! Da habt ihr schon mal einen Plan, was ihr an einem Regentag machen könnt 😉 Wird sicher ein tolles Mobile werden!
      Lg Nina

  • Sieht wirklich toll aus – und basteln ist in diesem Alter immer eine beliebte Beschäftigung. Da freut man sich fast schon auf Regentage :-). LG Birthe

  • Liebe Heike,

    das ist eine wunderbare Idee! Ich liebe solche Kleinigkeiten die so viel her machen! Einfach nur entzückend und schön zu sehen mit welcher Begeisterung deine beiden Knaben basteln. Und nun wollen sie jeden Tag Regen haben, hm?!

    Liebe Grüße,

    Alex.

    • Nina sagt:

      Hallo Alex!
      Vielen Dank für deine netten Worte! Da bin ich ganz bei dir, ich liebe auch solche besonderen Kleinigkeiten! Der Beitrag und vor allem die Jungs sind übrigens von mir – Nina 😉 Ich bin ab sofort die Co-Bloggerin von Heike.

      Ganz liebe Grüße
      Nina

  • Vesna sagt:

    Das ist ja toll geworden und wie die Jungs konzentriert arbeiten, Klasse. Ich finde solche Regentag auch mal toll, dann sitzen wir auch so „enger“ zusammen 🙂

    • Heike Muster sagt:

      Hey Vesna,

      ja so ist es man verbindet viele schöne Dinge miteinander.Und die liebe Nina gibt gleich ganz viel Kreativität an ihre 2 Strahlemänner weiter 🙂 Komm gut in den Dienstag, viele liebe Grüße Heike

  • Olga sagt:

    Das sieht sehr hübsch aus! Wünsche dir einen schönen Abend! Liebe Grüße Olga

  • Liebe Nina, euer Kunstwerk ist große Klasse und den Kids super süß 😉 LG Tanja

  • Ruby-Celtic sagt:

    Hey meine Liebe,

    das sieht aber echt total cool aus. Macht definitv was her und ich kann verstehen, dass die Jungs sich über solch ein gelungenes Werk gefreut haben. :o)

    Liebe Grüße,
    Ruby

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.