Natürlich & pflanzlich süßen mit Birkengold

Schmeckt wie Zucker , hat aber 40 % weniger Kalorien

Hallo meine Lieben , heute beschäftigen wir uns mit einem ganz besonderen  und natürlichen Süßungsmittel und zwar kommt dieses aus dem Hause Birkengold. Es besteht aus reinem europäischen Xylit, welches aus nährstoffreichen Birkenrinden gewonnen wird. Allerdings wird Xylit nicht nur aus der Birkenrinde gewonnen sondern kommt   auch in verschiedensten Obst und Gemüsesorten vor . Birkengold schmeckt  wie Zucker, nur hat es den Vorteil dass es um 40 % weniger Kalorien hat und so auch bestens für Diabetiker geeignet ist . Weiters ist es sehr beliebt weil es ebenfalls zur Zahngesundheit beiträgt und so für ein strahlendes und gesundes Lächeln sorgt.

 

 Wofür verwendet man Birkengold?

  • süßen von Tee & Kaffee und anderen Getränken
  • zum Backen von Keksen, Kuchen, Torte und weiteren  Süßspeisen
  • Zur Herstellung von Marmeladen, Sirup & Co

Das solltest Du über  Xylit wissen 

Bei Menschen mit einer Störung im Verdauungssystem kann die Umstellung anfangs Durchfall zur Folge haben. Darum ist es wichtig , falls man eine sensible Verdauung hat , die Umstellung in kleinen Schritten in Angriff zu nehmen . Erwachsene sollten  zu Beginn nicht mehr als 50 Gramm pro Tag zu sich nehmen .

 

Im Gegensatz zu Stevia hat Xylit keinen künstlichen Nach oder Beigeschmack . Jeder Haustierbesitzer weiß dass es Lebensmittel gibt die giftig sein können darunter fallen, Schokolade, Weintrauben, Zwiebel, Kakao usw. ebenfalls ist Xylit giftig für Hunde und weitere Haustiere. Also bitte achtet darauf auch wenn Euch Euer Liebling noch so süß mit seinen Knopfaugerl anschaut, gebt ihm kein Stück von Eurem Kuchen ab !

 

Der 500 g Nachfüllbeutel ist mit einer wieder verschließbaren Lasche versehen und kann so immer wieder verwendet werden. Allerdings ist es Xylit ja quasi wie Zucker und darum ab damit in die Zuckerdose. Damit sich auch keine Klümpchen bilden immer darauf achten , dass Ihr es nicht feucht lagert und eine goldene Regel fährt nie mit einem nassen Löffel in die Zuckerdose!!!  Da bin ich etwas kleinlich aber das mag ich wirklich gar nicht und fahre meine „Krallen“ schon mal aus wenn mein  Besuch die goldene Regel missachtet *g*.

Birkengold Onlineshop

Ihr fragt Euch bestimmt gerade und was gibt es jetzt noch alles außer das Süßungsmittel ? Natürlich bietet Birkengold eine gesunde Auswahl an leckeren Produkten. Der Shop ist in folgende Kategorien aufgeteilt

  • Birkengold kristallin & fein
  • Kekse, Bonbons & Schokolade
  • Kaugummi, Zahnkreide & Zahnpasta
  • Vanillegold & Backmischungen
  • Müsli, Fruchtaufstrich & Geliermittel

Wie schön erwähnt wird Xylit aus der nährstoffreichen Rinde der Birke gewonnen , die aus Finnland und Österreich stammen. Die Rinde selbst stammt aus einer nachhaltigen Landwirtschaft denn diese  fällt nur als „Nebenprodukt“ aus der Holzverarbeitung  an , das heißt für die Verarbeitung von Xylit werden keine Bäume gefällt .

 

Neben dem Online-Shop gibt es Birkengold Produkte auch in Reformnhäusern & Natur-Bio Läden zu kaufen. Die Versandkosten betragen für Deutschland & Österreich unter einem Warenwert von € 20,00 eine Pauschale von € 3,90 . Über € 20,00 ist der Versand für Deutschland und Österreich kostenlos. Für Bestellungen aus Südtirol und Italien beträgt der Versand unter einem Warenwert von € 50,00 pauschal € 9,20 und über € 50,00 ist der Versand ebenfalls kostenlos. Wenn man jetzt nicht aus Deutschland , Österreich , Südtirol oder Italien kommt & trotzdem gerne bestellen möchte, kann man sich einfach per E-mail  an das Büro wenden und bekommt ein Angebot inkl. Versandkosten .

Auf geht´s ab geht´s – Kuchen backen 🙂

Ihr kennt doch bestimmt alle mein bewährtes Blitzobstkuchen Rezept das ich schon paar mal hier auf dem Blog vorgestellt habe . Wenn nicht guckt mal schnell hier rein & erfahrt alles rund um den Blitzobstkuchen. Natürlich musste ich meine neuen Produkte gleich ausprobieren und verarbeiten und so kam ich auf die Idee ich könnte ja wieder mal eine neue Variante von meinem Lieblingskuchen ausprobieren. Meine bessere Hälfte hatte leckere Beeren vom Einkauf mitgebracht und Äpfel hab ich doch auch noch von der letzten Ernte.

Statt Nüsse, nehme ich diesmal Kokosraspeln das harmoniert doch perfekt zu Beeren. Oder was meint Ihr? Statt wie herkömmlich 250 g Zucker nehme ich 250 g Xylit und anstatt des Vanillezuckers nehme ich Vanillagold.

 

Die Zubereitung ist einfach alle Zutaten in eine Schüssel & kurz vermengen . Ab auf das leicht eingefettete Backbleck und ab damit ins Rohr.

 

Ich beobachtete mein Küchlein und dachte mir immer jetzt wird es aber schön langsam an der Zeit , dass du bisschen in die „Höhe“ gehst. Aber der Kuchen wollte und wollte nicht aufgehen. Ich dachte mir, hab wohl zu viel Kokosraspeln hinein gegeben. Komisch, weil zuvor wurde er immer richtig hoch und ging total auf. Naja nach ca. 35 Minuten nahm ich dann meinen etwas flachen Kuchen aus dem Rohr und ließ ihn etwas abkühlen.

 

Nach einer kurzen Ruhepause schnitt ich den Kuchen dann in Ecken und einen Teil fror ich gleich ein , einen Teil packte ich für meine Oma ein und der Rest wanderte bei uns in den Kühlschrank. Moment mal, 2 Stückchen wurden natürlich gleich verköstigt. Mein Freund und ich mussten ja probieren ob die „Palatschinken“ auch schmecken 😀 . Also man darf sich nicht von der Flachheit abschrecken lassen, denn geschmacklich ist er wirklich super geworden. Meiner Meinung nach schmeckt der Teil mit den Himbeeren am besten, die Kombination aus Kokos mit Himbeere ist einfach traumhaft.

 

Nach einiger Zeit bin ich erst draufgekommen was meinem Kuchen jetzt gefehlt hat. Könnt Ihr es Euch vielleicht schon denken? Ja genau, das liebe Backpulver. Aber normalerweise nehme ich Vanillezucker & Backpulver aus der gleichen Lade und schwups rein damit in den Teig aber diesmal griff ic ja nicht zum Vanillezucker & so hab ich total auf das Backpulver vergessen. Naja Fehler passieren aber Hauptsache ist doch die „Palatschinke“ schmeckt gut .

Geschmacklich hat er eine herrliche Süße, keinen Beigeschmack oder Sonstiges. Ich könnte jetzt nicht sagen dass er anders schmeckt als sonst. Fest steht allerdings das er um einiges weniger Kalorien hat als der Blitzobstkuchen mit Zucker . Da ich wirklich sehr gerne Süßes habe, werde ich bestimmt öfters auf Xylit zurück greifen denn dann darf ich mir auch mal 2,3, 5, oder 10 Kekse mehr gönnen 😀

 Einfrier-Tipp

Ein paar Beeren sind mir übrig geblieben und die habe ich eingefroren. Damit sie nicht zu sehr aneinander kleben habe ich folgenden Tipp für Euch. Beeren kurz waschen & mit einem Küchentuch Wisch & Weg trocken tupfen , in eine Schüssel geben etwas Xylit drauf und schwenken -> Fertig & ab damit in das Gefrierfach.

 

 

Süßes Gewinnspiel

Habt Ihr auch Lust auf gesündere & kalorienärmere Speisen bekommen? Na das trifft sich gut weil ich nämlich an Euch einen Beutel mit 500 g Xylit verlosen darf .

Ein paar kleine Punkte solltet Ihr erfüllen um in den Lostopf zu gelangen und zwar:

 

  • Werde Fan von Fräulein Muster´s Welt auf Facebook
  • Werde Fan von Birkengold auf Facebook
  • Verrate mir deine Lieblingskekse : hier auf dem Blog oder auf Facebook als Kommentar
  • Wenn du Lust hast kannst/darfst du gerne das Gewinnspiel mit deinen Freunden auf Facebook teilen

 

Alle über 18 Jahren aus Deutschland und Österreich dürfen am Gewinnspiel teilnehmen. Der Versand findet über die Firma  Birkengold statt und daher ist der Gewinner oder die Gewinnerin einverstanden dass ich alle nötigen Daten weiterleite.

Das Gewinnspiel läuft ab sofort und endet Sonntag den 23.11.2014 um 00:00 .Alle Teilnehmer kommen in einen Lostopf und der Gewinner wird nach der Verlosung von mir kontaktiert und hat danach 7 Tage lang Zeit sich zu melden. Sollte der Gewinner sich innerhalb dieser Frist nicht melden, wird ein Ersatzgewinner ausgelost.

Freu mich auf Eure Teilnahme & bin gespannt auf Eure Lieblingskekse!

So jetzt sind wir schon wieder am Ende angelangt , hoffe Ihr hattet wieder Spaß & Freude am Lesen. Und macht Euch keine Sorgen wenn Euch auch schon mal ein Fehler beim Backen passiert ist, wie Ihr seht Ihr seit nicht alleine. Und ich hab es auch noch öffentlich zugegeben 😀

 

Beerige Grüße Euer Fräulein ,die gerne mal auf das Backpulver vergisst 🙂

 

Vielen Dank an Birkengold für die nette Kooperation & das bereit gestellte Material für meinen Kuchen & den Beutel für den Gewinner!

 

19 Comments

  • MestraYllana sagt:

    Ich nehme mich mal aus dem Gewinnspiel aus, weil ich Xylit ja schon kenne und sicherlich möchten andere diesen kalorienarmen „Zucker“ auch kennen lernen! =) Ich war auch sehr überrascht, dass man wirklich keinen merkbaren Unterschied zwischen normalem Zucker und Xylit schmeckt, vor allem in Kuchen und Co. nicht…

    Ich keine Bange – Backpulver wird eh überbewertet und mit Backpulver hätte den Kuchen nur wieder „wie immer“ ausgesehen – so ist es halt mal was ganz anderes! =P

    • Haha ich muss so lachen über Dich aber Du hast recht. Mit Backpulver wäre er wirklich fast ähnlich wie immer gewesen & so ist er doch speziell . Warum soll ich Euch nicht auch an meinen Missgeschicken teilhaben lassen? Wäre ich ein Perfektionist hätte ich den Kuchen nochmal gebacken & alles wäre tipi topi gewesen für den Beitrag aber das wollte ich nicht, absolut nicht !Weil da hätte nicht ich drinnen gesteckt. Und in meinem Artikel möchte ich drinnen stecken und nicht irgend eine Story, sondern FRÄULEIN PUR 🙂

      In diesem Beitrag stecke von vorne bis hinten ich & das möchte ich ausstrahlen & weitergeben. Und wie man sieht , ein Kuchen muss nicht immer perfekt sein 🙂

      Schön, dass Du auch die gleichen Erfahrungen mit Xylit gemacht hast & keinen geschmacklichen Unterschied zu Zucker feststellen konntest. Das ist lieb, das Du den Anderen Vortritt lässt 😀 Sehr Löblich von Dir!

  • Guten Morgen,
    sehr schöner Bericht. Tja mit dem Backpulver vergessen ist das so eine Sache 😉 aber Hauptsache es schmeckt!
    Beim Gewinnspiel lasse ich den Anderen den Vortritt und enthalte mich.
    Von Xylit habe ich schon mal gehört, da es die Zähne nicht angreift wie normaler Zucker und diese sogar schützt.
    Das es weniger Kalorien hat wusste ich nicht. Wieder was gelernt *gg*
    Liebe Grüße

    • Huhu Tanja,
      freut mich dass Du wieder ein paar neue Infos ergattern konntest. Ja es ist sehr zahnfreundlich und hat viel weniger Kalorien als Zucker, da darf man sich schon mal paar mehr Kekse gönnen *g*

      Danke sehr lieb von Dir, dass Du den Anderen den Vortritt lässt aber falls Dich die Neugier doch packt, kannst gerne mitmachen. Die Weihnachtszeit & Kekse Backzeit steht vor der Türe und da könntest dann öfters zulangen *lach*

      Also ich alte Naschkatze werde da wohl jetzt öfters auf Xylit zurück greifen weil dann hab ich nicht mehr so schlechtes Gewissen wenn ich 2 Stück Kuchen essen 😀

      Viele Grüße & tollen Donnerstag Heike

  • Lisa sagt:

    Huhu,
    wieder super schöne Fotos und das wäre genau das Richtige jetzt um 10 Uhr Vormittags (der Bauch knurrt schon).

    Am Gewinnspiel darf ich ja leider nicht mitmachen, da ich ja nicht aus Deutschland oder Österreich komme, aber ich finde es einfach herzallerliebst von dir, liebes Fräulein, dass du jetzt schon die Versandspesen für Südtirol Italien in deinem Bericht mit anführst <3

    Iss ein Stück für mich mit 🙂
    Zuckersüße Grüße aus Südtirol
    Lisa

  • Margit Lauter sagt:

    Ich nehme nicht teil am Gewinnspiel , weil ich Xylit ja schon kenne ! Dein Kuchen schaut köstlich aus .
    Wünsche dir eine tolle Woche .
    Gvlg Margit

  • Bettina sagt:

    Hallo,
    ja klasse, würde ich gern mal ausprobieren 🙂
    Meine Lieblingskekse sind die sogenannten ‚Eisenbahner‘.
    Rezept zB hier: http://www.ichkoche.at/eisenbahner-rezept-2497
    Liebe Grüße, Bettina

  • Sabine Topf sagt:

    Ich finde es total interessant, dass es außer Stevia, das ich überhaupt nicht mag, noch ein anderes Süßungsmittel gibt. Hast du toll beschrieben und ich werde es mit Sicherheit zusammen mit Freundinnen (sparen von Versandgebühren) kaufen. Ich like mal alles, aber an mein Lieblingsplätzchen-Rezept kann ich nicht kommen, da ich mit Grippe im Bett liege. Trotzdem noch einmal vielen Dank für den super Post. LG Sabine.

  • Das Produkt ist mir völlig neu, klingt aber klasse. Ist vielleicht wirklich mal eine richtige Alternative zu herrkömmlichen Zucker. LG Romy

  • In Low Carb Gruppen wird das Zeug ja gehyped. Bisher habe ich Zucker mit Süßstoff ersetzt – auch keine wirkliche Lösung, aber irgendwie schon besser (traut man den LClern).

    Meine Lieblingskekse sind und bleiben Kokosmakronen *.* Jedes Jahr zu Weihnachten freue ich mich über sie *Lippen leck* Das Rezept werde ich noch auf meinem Blog posten, das habe ich von meiner Mum. Aber es kann vorher nicht verraten werden hihi

    Liebe Grüße
    Yasmn

  • Xylit kenne ich schon etwas länger und bin ein riesen Fan davon. Für mich kommt kein normaler Zucker mehr ins Haus sondern Xylit. Ich muss schon sagen der Kuchen sieht total einladend aus und macht total Lust auf Süßes 🙂 ganz schön fies wenn man sowas in de Früh sieht und noch nichts im Magen hat *ggg*

    Liebste Grüße,
    Mel

    • Hey Mel,

      ja man sollte sowas nicht lesen wenn einem der Magen knurrt 😀 Finde ich toll, dass du so gute Erfahrungen mit Xylit gemacht hast und den Zucker aus deiner Küche verbannt hast. Freut mich außerdem wenn dir mein Kuchen trotz der „Plätte“ zusagt 🙂

      Herzliche Grüße Heike

  • Maike sagt:

    Das ist für mich ein wirklich interessanter Beitrag. Ich habe zwar schonmal von Xylit als Zuckerersatzstoff gehört aber ich wusste nichts genaueres. Jetzt hab ich meine Bildung an einem Sonntag sogar vermehrt. Ich habe eine etwas empfindlichere Verdauung daher werde ich wohl noch etwas mit dem ausprobieren warten (bis ich mal länger frei und nichts vor hab). Und dann vielleicht mit einem Gemisch aus Zucker und Xylit. Wenn es gleich schmeckt, Kalorien spart und besser für die Zähne ist kann man sich ja fast nicht mehr wünschen. Und wenn man es im Reformhaus kaufen kann finde ich das doppelt gut, dann muss ich nicht online bestellen und kann die lokalen Geschäfte unterstützen. Auf jeden Fall schonmal vielen Dank für diesen Beitrag!

    • Hi Maike,
      freut mich dass ich zu deiner Sonntags-Bildung beitragen konnte 🙂 Sowas liest man immer gern.

      So ist es probier es am besten mit kleinen Mengen oder mit einem Gemisch aus beiden um dich besser daran zu gewöhnen.

      Blöder Vergleich jetzt oder so aber bei meinem Hund mische ich wenn ich Futter wechsel ja auch immer zu dem alten das neue . Sorry der Vergleich aber damit will ich nur sagen, dass deine Idee mit dem mischen bestimmt nicht verkehrt ist .

      Na dann bin ich mal auf Deine Erfahrungen gespannt und hoffe dass Du alles gut verträgt mit kleinen Mengen.

      Herzliche Grüße Heike

  • Olga sagt:

    Das sieht echt gut aus, kannte das noch gar nicht. Sehr interessant 🙂

  • Haha, vorhin erst habe ich von Birkengold gelesen und jetzt sehe ich es hier. Vorher noch NIE ein Wort davon gehört. Da ich ja im Lebensmittelbereich arbeite, sollte ich mich da mal einlesen, vielleicht ist es ja DAS neue Trendprodukt? Ich bin gespannt.
    Hab einen schönen Abend Heike…. LG Tanja

    • Hi liebe Tanja,
      Zufälle gibt es was ? Geht mir aber auch teilweise so, das ich neue Infos aufsauge und dann kurz darauf auf diversen Seiten davon lese 🙂
      Ja also ich muss sagen es ist auf alle Fälle ein TOP Ersatz für Zucker und da macht das Schlemmen doch richtig viel Spaß bei so „wenig“ Kalorien.

      Sonnige Grüße und ein tolles Wochenende, Heike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.