Pizzablume aus Blätterteig

Hey meine Lieben, heute habe ich euch ein einfaches und schnelles Blitzrezept mitgebracht. Das Rezept ist kreativ und ein echter Hingucker für jung und alt.

Meine Schwiegermami hatte Anfang Februar Geburtstag und ich wollte eigentlich einen Kuchen backen aber hab es dann zeitlich doch nicht geschafft. Mit leeren Händen wollten wir dann aber auch nicht zur Feier und deswegen zauberte ich in Windeseile eine Pizzablume.

Die Idee dazu kam mir erst am Vorabend vorm zu Bett gehen 🙂 Es gibt ja immer so tolle Videos mit schnellen Rezepten und da war eben auch die Pizzablume dabei.

Im Kühlschrank waren alle Zutaten vorhanden, die ich dafür brauchte und somit stand schnell fest, dass das unser Mitbringsel  neben Blumen und Geschenk sein wird.

 

ZUTATEN FÜR DIE PIZZABLUME:
  • 2 Packungen Blätterteig ( noch besser wäre natürlich selbstgemachter Blätterteig)
  • passierte Tomaten
  • geriebener Käse
  • Salz
  • Pfeffer
  • Pizzagewürz
  • 1 Ei

Wahlweise : Schinken, Mais, Zwiebel, Salami etc. belegen. Kreiere den Belag deiner Pizzablume ganz nach deinem persönlichen Geschmack.

ZUBEREITUNG:

Mein Kühlschrank hat leider nur einen Blätterteig hergegeben aber so eine Miniversion der Pizzablume ist auch ganz nett.

  • Lege einen Teller auf den Teig und schneide mit einem Messer am Tellerrand entlang einen schönen Kreis aus. Diesen Schritt machst du zweimal, damit du 2 gleichgroße Stücke hast.
  • Bestreiche eine Seite mit der Tomatensauce, würze sie mit Salz, Pfeffer und dem Pizzagewürz und gib reichlich Käse darüber.
  • Lege den zweiten Kreis auf den anderen und stelle ein rundes Glas in die Mitte. Schneide den Teig von der Mitte aus ein. Zuerst viertelst du deinen Teigkreis und danach halbierst du diese Stücke wieder. Alle Teigstücke sollten ziemlich gleich groß sein. Danach nimmst du ein Stück und drehst es zweimal  360 ° nach links und das nächste drehst du dann zweimal bei 360 ° nach rechts. So bekommt deine Blume die schönste Form.
  • Jetzt sind wir auch schon beim letzten Schritt angelangt. Du bestreichst deine Blume mit dem verquirlten Ei und sorgst so für eine schöne goldbraune Kruste.
  • Ab damit in den vorgeheizten Ofen und ca. 20-25 Minuten bei 180 °C backen.

WAS TUN MIT DEN TEIGRESTEN?

Ich hab aus dem restlichen Teig ein paar kleine Quadrate geschnitten und darauf etwas Tomatensauce, Gewürze, Schinken und etwas Käse gegeben und hab es ebenfalls gebacken. Die ganz kleinen Abschnitte habe ich zu kleinen „Nudeln“ gedreht und über die Quadrate gelegt. Auch die aller kleinsten Reste wurden verwertet.

Die Pizzablume war ein nettes Mitbringsel und hat denen, die ein Stück ergattert haben auch super geschmeckt.

Die Pizzablume wird bestimmt wieder gemacht aber beim nächsten Mal mit einem selbstgemachten Blätter oder auch Pizzateig. Könnte mir vorstellen, dass sie mit Pizzateig auch ganz gut schmeckt. Und laut Sina ist so ein Teig ja auch schnell zubereitet. Das glaub ich ihr auch, aber zum Teil ist es doch irgendwie praktisch einen fertigen Teig im Kühlschrank zu haben. Besonders wenn man spontan noch schnell etwas machen möchte. Das soll jeder so handhaben wie er möchte. Natürlich schmeckt selbstgemacht am besten aber es schmeckt auch mit der fertigen Version.

Die Pizzablume kann man warm oder kalt genießen. Am besten schmeckt sie allerdings frisch aus dem Rohr und einer kurzen Auskühlungszeit von ca. 3 Minuten.

PIZZABLUME ALS PARTY HIGHLIGHT

Sollte bei euch in nächster Zeit eine Party anstehen, dann könnt ihr euren Gästen ja verschiedene Varianten an Pizzablumen und verschiedene Salate auftischen. Ist mal etwas anderes, macht satt und sieht hübsch aus.

Mein Geburtstag steht auch bald ins Haus und ich denke, dass ich diesmal auch eine kleine Auswahl an schnellen und leckeren Snacks kalt und warm vorbereiten werde.

Ich wünsche euch viel Spaß und gutes Gelingen beim Nachbacken.

 

Herzhafte Grüße von eurer

 

9 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.