Saftiger Apfelkuchen mit Apfelstücken

FRISCH, SAFTIG, STEIRISCH – EINFACH LECKER

Hallo meine Süßen. Der Apfelbaum meiner Oma trägt gerade sehr viele Äpfel und damit lassen sich viele,leckere Dinge anstellen. Meine Oma macht den leckersten Apfelstrudel , mhm. Ich freu mich immer unheimlich ,wenn ich sie besuche und mir im Vorzimmer , bereits ein leckerer Duft, von frischen Apfelstrudel in die Nase strömt. Da ich meiner Oma aber im Bezug auf Strudel sicher nicht das Wasser reichen kann, habe ich mich für ein einfaches und schnelles Rezept  für einen Apfelkuchen entschieden. Ihr wisst ja bei mir gibt es nur Rezepte die auch schnell gehen und auch für Backneulinge bestens geeignet sind. 

ZUTATEN FÜR DEN APFELKUCHEN
  • 750 g Äpfel

  • 3 Eier
  • 80 g Zucker oder Zuckerersatz zb.  Birkengold
  • 150 g fettarmes Naturjoghurt
  • 2 EL Öl
  • 175 g Mehl
  • 2 gestr. TL Backpulver
  • 50 g Mandelstifte ( ich hatte leider keine daheim und hab dafür ein paar Haselnüsse zerhackt)
  • Butter und ein bisschen Mehl für die Springform

ZUBEREITUNG

Zubereitungszeit : ca. 15 Minuten

Schwierigkeitsgrad: einfach 🙂

 

Äpfel waschen, schälen und in Stücke schneiden. Die Eier in einer Schüssel ca. 1 Minute schaumig schlagen. Zucker hinzugeben und dann noch einmal für ca. 3 Minuten schlagen. Danach das Joghurt und Öl beimengen und kurz unterrühren. Mehl mit Backpulver mischen und kurz auf niedrigster Stufe in die restliche Masse unterrühren.

Gewürfelte Äpfel & zerhackte Haselnüsse  unter den Teig heben und in die gefettete Springform ( 26 cm) einfüllen und verstreichen. Wenn man jetzt Mandeln daheim hätte, könnte man diese noch auf dem Kuchen verteilen. Sieht bestimmt schick aus & schmeckt auch lecker. Leider hatte ich keine Mandeln zuhause und hab stattdessen ein paar zerhackte Haselnüsse zu den Apfelstücken beigemengt.

Hinein in den  vorgeheizten Ofen und bei ca. 180° Ober/Unterhitze für ca. 35 Minuten backen. Nach der verstrichenen Zeit , mit einer  Stricknadel  die Probe machen, ob noch Teig  haften bleibt. Solange Teig kleben bleibt, ist der Kuchen noch nicht fertig.

KÜCHENMASCHINE STATT HANDRÜHRGERÄT

Seitdem mein Handmixer kaputt geworden ist, mache ich alles mit  meiner „vererbten“ Küchenmaschine. Die Maschine hat zwar schon einige Jahre auf dem Buckel und ist kein neues Modell , aber ich bin froh, dass ich mir keinen Handmixer mehr  gekauft habe. Denn jetzt merke ich erst, wie praktisch so eine Küchenmaschine ist. Als mein alter Handmixer kaputt ging, wollte ich mir ja sofort einen Ersatz kaufen , hab dann aber noch gezögert weil ich mir beim Modell nicht sicher war. Einstweilen wollte ich mir Abhilfe mit der Küchenmaschine schaffen.

Darum weiß ich jetzt, so eine Küchenmaschine darf in keinem Haushalt fehlen und wer schon länger überlegt hat, sich eine zu kaufen, sollte nicht zögern denn es ist wirklich total praktisch. Der Teig arbeitet von alleine und nebenbei hat man die Hände frei und kann sich noch etwas richten 🙂 Ab und an ist es auch nicht schlecht wenn etwas kaputt geht  und man in neue Welten eintaucht. Die Küchenmaschine die ich „vererbt“ bekommen habe, hatte ich  ja schon länger  aber ich habe sie nie benutzt weil ich mir dachte, geht doch viel schneller und einfacher mit dem Mixer. Jetzt bin ich schlauer und möchte meine Küchenmaschine nicht mehr missen.

VIEL FRUCHT, GROßER GENUSS

So aber jetzt möchte ich euch auch noch ein bisschen was über den Kuchen erzählen. Wie immer, hatte ich ein paar „Testesser“ , denn dem eigenen Koch & Bäcker schmeckt seine Kreation ja meistens 🙂 .  Darum hole ich mir auch immer ein paar weitere Meinungen ein um euch ein ausreichend über den Geschmack zu erzählen.

Er ist sehr fruchtig, fluffig und extrem saftig. Bis auf dem Herzbuben waren alle begeistert. Aber ihr wisst ja, der Herzbube ist ein alter Schokofan und für Obstkuchen kann er sich selten bis nie begeistern. Da meine Oma einen Apfelbaum hat & uns derzeit mit vielen Äpfeln versorgt , muss ich diesen Kuchen unbedingt noch einmal machen und zwar mit den Mandeln. Ich muss sagen, dieser Kuchen gehört zu meinen absoluten Favoriten. Wer ein Freund von saftigen Kuchen ist, liegt bei diesem einfachen  Rezept goldrichtig.

 DAS FRÄULEIN WILL WISSEN…

Was würdet ihr mit frischen Äpfeln vom Apfelbaum als erstes zaubern?

 

Fruchtige Grüße aus der Backstube von eurer

13 Comments

  • Sylvia sagt:

    Der sieht ja unverschämt gut aus und ist so einfach zu machen – danke für das Rezept der wird bald mal ausprobiert! 🙂
    Mit Mandeln klingt auch gut… mhh

    Liebe Grüße
    Sylvia

    • Heike Muster sagt:

      Hätte ich Mandeln daheim gehabt, hätte ich es auch damit gemacht. Aber in der Not , habe ich Nüsse zerhackt & das war auch super lecker.

      Freu mich wenn du es ausprobierst 🙂 Sag mal bescheid, wie es mit den Mandeln schmeckt ob es auch so schön saftig ist?

      Liebe Grüße Heike

  • Limettchen sagt:

    Ein Apfelsturdel? Einfach? Ja, das geht. Hast du ja gerade bewiesen 😉

    Jetzt hab ich aber gar keine Ausrede mehr, warum ich den nicht nachmachen kann. Mist… Muss ich wohl am Wochenende ran 😀

    GLG

    Limettchen

  • shadownlight sagt:

    apfelkuchen ist immer was absolut feines!
    liebe gruesse!

  • Katy sagt:

    Das sieht lecker aus. Vielen Dank für das Rezept. Ich werde es am Wochenende gleich ausprobieren.
    Herzliche Grüße
    Katy

  • Sissi sagt:

    Servus Heike,

    da ist es ja, das versprochene Rezept! 😉 Ich freue mich schon sehr darauf, deinen Apfelkuchen nachzubacken. Wobei ich gerade Pflaumen daheim habe, mal gucken, vielleicht experimentiere ich ja damit ein bissl? Aus Äpfeln frisch vom Baum mache ich am liebsten Apfelkompott, gern zu Pfannkuchen – hmmm …

    Herzliche Grüße

    Sissi

  • Hilla sagt:

    Mhhh…der sieht appetitlich aus, der wird auf jeden Fall ausprobiert. danke und Grüße.

  • Jessica sagt:

    Der sieht ja verdammt lecker aus. Wird demnächst direkt ausprobiert. 🙂

    Liebe Grüße Jessi von Dream of perfect life. ♥

  • Pierre sagt:

    Der Kuchen sieht verdammt lecker aus, obwohl ich gerade selber noch Kuchen habe, würde ich deinen am liebsten sofort nach backen. Aber die Gelegenheit ergibt sich bestimmt noch.
    Aber ganz ehrlich, Omas können immer besser backen und machen immer die besten Desserts, deswegen freue ich mich auch immer, wenn ich zu Besuch bei meiner Oma bin.

    Lg Pierre

  • Yvonne sagt:

    Hallo Heike,

    wow, das sieht ja super aus und zudem noch sehr einfach. Ich werde das direkt mal in Form von Muffins testen.
    Vielen Dank dafür! Hier muss ich jetzt öfter vorbeischauen:)

    • Heike Muster sagt:

      Hi Yvonne,

      freut mich sehr, dass dich mein Rezept so anspringt 🙂 Ja ich bin ein Freund von schnellen, einfachen und leckeren Rezepten. Kochen und Backen macht sehr viel Spaß aber man hat doch auch gerne mehr Freizeit nicht wahr ? 🙂 Sag mir unbedingt bescheid, wie deine Muffins geworden sind . Bin wirklich gespannt ! Muffins mache ich auch unheimlich gerne 🙂

      Viel Spaß beim Backen und Genießen. Cool, freu mich wenn du mich jetzt öfters besuchen kommst.

      Liebste Grüße Heike

  • Nina sagt:

    Sieht sehr lecker aus und ich liebe Apfelkuchen <3
    Liebe Grüße
    Nina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.